Sonnentier Photography | Damals & Heute
4102
post-template-default,single,single-post,postid-4102,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive
 

Damals & Heute

Damals & Heute

Fotografie entwickelt sich ständig weiter. Und jeder, der sich (regelmäßig) damit beschäftigt, genau so. Inzwischen habe ich festgestellt, dass es, wenn es um’s Fotografieren geht, 2 unterschiedliche Arten von Menschen gibt: Die, die dranbleiben. Und die, die nicht dranbleiben 😀 Wahnsinns-Erkenntnis! Ich weiß! 😀 Aber so simpel das auch klingt, genau so ist es. Entweder, man sieht vor seinem inneren Auge sein „Wunschbild“, probiert so lange aus, lernt so lange dazu, bis man es auch genau so umsetzen kann. Oder man stellt fest, dass man es nicht einfach so aus dem Ärmel geschüttelt bekommt und man sich intensiv damit auseinandersetzten müsste, wozu einem die Motivation fehlt. Dabei finde ich das eine nicht schlechter als das andere. Zu wissen, was einem nicht liegt, ist eine sehr wertvolle Erkenntnis!

Aber ein Punkt, an den auch alle mit einer irren Motivation irgendwann kommen, ist der, dass es einfach nicht schnell genug geht. Irgendwann hakt es, man hat das Gefühl, man kommt seinem Wunsch keinen Zentimeter näher und man hätte sich überhaupt kein Stück entwickelt. Ich spreche da aus Erfahrung! 😀 Und was mir dann hilft, ist, kurz innezuhalten, mich umzusehen und mir einfach mal die Entwicklung von anderen Fotografen anzugucken. Und gerade gestern bin ich über einen tollen Artikel in der SLR Lounge gestolpert, der genau das thematisiert. Der Artikel selbst ist in englischer Sprache, aber keine Sorge! Selbst, wenn man kein Wort versteht von dem, was geschrieben ist, die Bilder sprechen mehr als 1000 Worte. 19 professionelle Fotografen haben ihre „Damals & Heute“-Bilder geteilt.

Ein Beispiel habe ich euch herausgesucht, nicht nur, weil ich den Vergleich so toll finde, sondern auch weil mir der Tipp aus dem Herzen spricht: Kara Miller von Kara Miller Photography

Kara’s Tipp:

(englisch) Learn first how to look for beautiful light, and then how to capture it. Seek out every opportunity to learn – read books and blogs, go to workshops, take classes, ask questions, and study the work of photographers you admire. In every moment of your spare time, PRACTICE!

(deutsch) Lerne als erstes, wie man nach schönem Licht sucht, dann, wie man es abbildet. Nutze jede Chance zu lernen – lese Bücher und Blogs, gehe zu Workshops, nimm Unterricht, stelle Fragen und studiere die Arbeit von Fotografen, die Du verehrst. Und in jedem freien Moment, ÜBE!

 

Kara’s Arbeit „Damals“

KaraMiller-YesterdayToday-2

 

Kara’s Arbeit „Heute“

KaraMiller-YesterdayToday-1

 

Und hier findest Ihr alle Fotos und alle Tipps von 19 unglaublich guten Fotografen:

Then and Now – 19 Professional Photographers share their Beginnings

 

Und natürlich zeige ich euch auch ein Damals & Heute von mir 🙂 Mir war ziemlich schnell klar, welche Art von Bildern ich vor allem machen will: Klare Farben im wunderschönen Gegenlicht!  Aber zu einem Ergebnis zu kommen, was mir gefällt, hat mehrere Jahre gedauert! So sahen meine Gegenlichtbilder damals aus (und das damals ist nicht so lange her, wie man vielleicht glauben würde 😉 ) :

IMG_7384

 

Wo fang ich da an? 😀 Ich hab es so gut wie nie geschafft, den Fokus zu treffen und wusste noch gar nicht, dass das auch technisch gar nicht so einfach ist in solchen Lichtsituationen. Ich hatte Lensflares in den unmöglichsten Farben (hier LILA 😀 ) und an den unmöglichsten Stellen. Aber das wichtigste, was gefehlt hat: Die Details! Man konnte Tobi ja kaum erkennen. Er war im Grund eine einzige, schwarze Masse, gerade ganz leicht kann man Augen und Nase noch erkennen. Und trotzdem hatte ich auch zu dieser Zeit schon ab und an mal ein paar Glückstreffer dabei. Aber das war es auch: Glück! Ich hätte nie sagen können, wie ich das reproduziere.

Heute kenne ich die Techniken schon besser und liege fast immer sehr nah an meinem Wunschergebnis:

EE1A9930-Bearbeitet

 

Lernen kann es jeder! Aber es braucht eine Menge Leidenschaft und Bereitschaft! ♥ Viel Spaß beim inspirieren lassen 🙂

 

Für alle Interessierten: Im September habe ich noch ein paar Termine frei! Das Licht wird zu dieser Jahreszeit einfach magisch. Wenn Ihr also wunderschöne Bilder von eurem Tier oder euch zusammen haben möchtet, sichert euch am besten gleich noch euren Wunschtermin! Und im Oktober geht Sonnentier Photography wieder auf Tour! In der ersten Oktoberwoche sind wir in und um Wien unterwegs. Wenn Du Lust auf ein tolles Shooting hast, dann melde Dich am besten gleich! Ein paar wenige Termine gibt es noch und ich freue mich jetzt schon auf euch alle!

Sonnentier Photography – Tierfotografie in Weimar – Jena – Erfurt & Weltweit! Ihr möchtet gerne ein Shooting mit mir? Schafft es aber nicht nach Weimar? Ich reise gerne zu euch! Und wenn Ihr euch mit mehreren zusammenschließt, kann man sich z.B. auch die hierfür entstehenden Fahrtkosten teilen.

Zu weit – gibt’s nicht!